Unwetter in Grafendorf

09.07.2021

Am 09. Juli 2021 wurde die Feuerwehr Grafendorf um 13.38 Uhr innerhalb von wenigen Minuten zu mehreren Notlagen alarmiert.

Die erste Schadensmeldung kam aus Pongrazen – in einem Waldstück wurde noch während dem Unwetter ein Blitzschlag beobachtet, unmittelbar darauf stieg Rauch aus dieser Umgebung auf. Bei der Anfahrt zum Einsatzort wurden weitere Schadenslagen gemeldet. Deswegen wurde im Rüsthaus eine Einsatzleitung errichtet, um die Einsätze nach Priorität abzuarbeiten.

Während sich das Hilfeleistungsfahrzeug zum Brand begab, erledigten zwei Gruppen mit Rüstlöschfahrzeug und LKW, Pumparbeiten und Kanalfreilegungen in Grafendorf.

Zur Sicherheit der Einsatzkräfte wurde währenddessen der Kleinbrand in Pongrazen eingedämmt und die Löscharbeiten unterbrochen. Ein Baum war durch den Blitzschlag schwer beschädigt worden und drohte umzustürzen. Der bereits eingetroffene Waldbesitzer entschied sofort, dass der Baum gefällt wird – dies wurde vom Besitzer selbst erledigt. Danach wurde der Brand endgültig gelöscht und noch mit der Wärmebildkamera nachkontrolliert.

Nach beenden des Brandeinsatzes wurde das HLF4 zu Auspumparbeiten nach Grafenberg beordert. Zur Unterstützung kam auch der LKWA zum Einsatzort.

Um die Einsatzbereitschaft herstellen zu können, mussten noch die Gerätschaften gereinigt werden. Nach rund vier Stunden konnten wir uns wieder zurück und einsatzbereit melden.

 

Eingesetzt waren:

  • HLF4 Grafendorf
  • RLFA-2000 Grafendorf
  • LKWA Grafendorf
  • 18 Mann
  • Gemeinde