1887 - 1938

1887: Gründung der Feuerwehr

Die Gründungsversammlung der Feuerwehr Grafendorf fand am 15. Juli 1887 statt, wobei folgende Personen als Gründer namentlich zu erwähnen sind:
  • Josef KAISER, k. k. Postmeister und Kaufmann
  • Leonhard PILLER, Arzt
  • Franz KAPPLER, Lederermeister
  • Anton STROBL, Kaufmannssohn
  • Franz FISCHER, Bäckermeister- und Gastwirtssohn
  • Franz FAUSTMANN, Kaplan





Im Gründungsjahr wurde eine neue Handpumpenspritze von der Firma Kernreuther in Wien-Hernals angeschafft, bei der die Pumpenteile bereits aus Kupfer bestanden.
1889 wurde auf einem Grundstück von Herrn Lorenz Gerngroß ein Rüsthaus durch vorbildliche Mithilfe aller Wehrkameraden erbaut.

1904: Auflösung des Vereines

Bei der Generalversammlung am 06. Jänner 1904 war die Mitgliederzahl eine so geringe, dass Herr Wehrhauptmann Josef Kaiser sen. nach einer Wartestunde seinen Austritt meldete:

„Bedauerlicherweise hatte sich in dem so friedlichen Grafendorf ein Zwiespalt gebildet der zwei Parteien hervorrief und seine Fangarme auch auf den Feuerwehrverein erprankte.
Die
Art und Weise des Zwistes in dem Buche vor Ehren festzulegen wiederstrebt mir um nicht der nachfolgenden Generation die Schande des Hasses und der Unverläßlichkeit aufzudecken.“

Herr Hofer ergreift das Wort und beantragt den Verein aufzulösen wozu sich sämtliche 23 anwesende Mitglieder bereit erklären mit der Bemerkung, dass im Falle eine künftige Freiwillige Feuerwehr nicht gegründet wird das Vermögen des Kneipbeutels und des Musikfonds unter die Mitglieder des aufgelösten Vereines zur Verteilung gelangen.

Neugründung 24. Jänner 1904

Bereits nach wenigen Tagen, am 24. Jänner 1904, beginnt die Feuerwehr sich wieder zu formieren und Herr Anton Strobl wird als Hauptmann der Wehr eingesetzt.

1919: Flugzeugabsturz und Generalversammlung

Eine Sensation gab es 1919 – ein italienisches Flugzeug stürzte im Sturm über der Lafnitzwiese ab und wurde schwer beschädigt. Der Pilot, der aus 10 Meter Höhe abgesprungen war, wurde leicht verletzt.

In der Generalversammlung am 22.09.1919 wurde Herr Karl Gerngroß zum Hauptmann gewählt. Ebenso wurden 25 neue Mitglieder aufgenommen, der Mitgliederstand betrug so 53 Mann.

1923: Kauf einer neuen Motorspritze

Zum Kauf einer neuen Motorspritze wurde am 15.04.1923 ein „Spritzenfond“ gegründet:
  • Obmann: Josef Braß
  • Kassier: Alois Kundegraber
  • Schriftwart: Alois Schützenhofer

Am 07.10.1923 langte die Motorspritze von der Firma Rosenbauer aus Linz ein. Die Spritze selbst kostete 60 Millionen Kronen, von denen Dr. Hamedinger 30 Millionen spendete, die Landesregierung sieben Millionen beisteuerte, die Gemeinde Grafendorf eine Million aufbrachte und eine eigens für den Erwerb durchgeführte Haussammlung 20.466 Kronen ergab. Der Rest wurde von der Feuerwehr selbst geleistet.
Am Pfingstmontag 1924 wurde die Motorspritze feierlich gesegnet.



1927: Gründung einer Sanitätsabteilung, Ankauf eines Lastkraftautos

Am 23.10.1927 wurde unter der Leitung von Dr. Fritz Fuchs eine Sanitätsabteilung der Feuerwehr aufgestellt.
Durch Anregung von Alois Kundegraber wurde 1927 von der Oststeirischen Handelsvereinigung ein Schnelllastauto zum Preis von 5000 Schilling angekauft. Zum damaligen Zeitpunkt gab es nur drei Chauffeure für besagten Wagen.